Fährunfall in Milow

Von: Hildegard Behm & Winfrid Ganzer

Im Januar 1933 gab es einen Zwischenfall im Fährverkehr. Ein für den Ferngüterverkehr zugelassener Hamburger LKW passierte auf der Fahrt von Mannheim über Magdeburg nach Premnitz in der Nacht gegen 3.30 Uhr den Ort Milow an der Havel. Das Vorhandensein der Fähre Milow - Premnitz war dem Führer des LKW angeblich nicht bekannt.

Erst als das Vorderteil des Wagens sich auf der Fähre befand, bemerkte der Fahrer den Fluß. Recht-zeitiges Bremsen war nicht mehr möglich, der Wagen durchbrach den Schlagbaum der Fähre und das Vorderteil des 6-rädrigen Wagens fuhr in die Havel. Durch das Übergewicht wurde der Fährpram zum Sinken gebracht. Der Fahrer konnte sich an Land retten. Der LKW, der inzwischen durch Flaschenzüge geborgen ist, erlitt nur kleine Beschädigungen, u.a. ist die Vorderachse gebrochen.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben